Die Vision:

Die Vision der Informationsmedizin kam bei der Suche nach effektiven Werkzeugen, um unseren Körper in Harmonie zu bringen und energetisch so zu stärken, dass vielleicht keine unnatürlichen oder gar chemischen Hilfsmittel notwendig sind, um ihn ins Gleichgewicht zu bringen. Unser wundervoller Körper hat mit seinen ganzen Anlagen, den in den Genen verborgenen (zum Teil sehr alten) Informationen und dem gesamten Zellbewusstsein alle Grundlagen, die er für einen stabilen und harmonischen Gesundheitszustand benötigt.
So hoffe ich, auch für austherapierte Menschen oder z.B. für diejenigen, die bereits Allegien entwickelt haben einen Weg zu finden, sich selbst energetisch zu stärken und zu hamonisieren.
Aus meiner Arbeit und Entwicklung von „lebendigen“ Energiebildern (www.energie-bilder.info), welche spezifische und vervielfältigte Informationen beinhalten und so zu kraftvollen und positiven Energiequellen gewachsen sind, hat sich nun diese große Vision herauskristallisiert.

Zielgerichtete Informationen, Gebete, Demut und ein langer Schaffensprozess, bei dem ich mich absolut führen lasse, bringen diese Werke hervor.

 

Die Bilder der Informationsmedizin können bei der Genesung z.B. nach einer schweren Verletzung durchaus positive Effekte haben und die seelischen, psychischen und körperlichen Selbstheilungskräfte des Körpers, ähnlich wie bei Gebeten, stimulieren und den Genesungsprozess deutlich begünstigen.

Ein paar Details über mich, meine Ideen und Absichten, meinen Werdegang und meine Ziele …

Geboren wurde ich im Jahr 1969 in Bad Kissingen auf dem Planeten Erde. Seitdem lerne ich täglich dazu, kann mittlerweile Laufen und Sprechen, Lesen und Dichten, Arbeiten und Miete bezahlen.

Mein spiritueller Name ist Eloya Cor, das bedeutet leuchtendes Herz. Ich verdiene mein Obst als Grafiker, spiritueller Künstler, Meditations- und Entspannungstrainer.

Meine ersten Begegnungen mit Energiearbeit hatte ich im Jahr 1995 mit Reiki.
Damals war ich recht unbeeindruckt und voll mit Vorurteilen energetischen und homöopatischen Techniken und Anwendungen gegenüber.
Erst als ich im Laufe der Jahre lernte, in mich hinein zu hören und zu spüren nahm ich feinere und leisere Dinge wahr. Seitdem gibt es für mich nichts Wertvolleres und Schöneres, als das (Auf-)Spüren von leisen und versteckten Dingen und das Üben, damit umzugehen und dies weiterzugeben.

Wir Menschen sind verbunden und voll mit Dingen, welche wir, wenn wir Sie spüren könnten, als gross, faszinierend oder magisch bezeichnen würden.

Vielleicht würden wir selbst Begriffe wie „kosmisch“ oder „göttlich“ prägen, um die Größe und Unbegreiflichkeit auszudrücken.

Liebe ist das einzige Gesetz, Michael

 

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.